Was ist eigentlich das Presbyterium?

Was ist eigentlich das Presbyterium?

Das Presbyterium einer Kirchengemeinde ist mit der Geschäftsführung eines Unternehmens zu vergleichen, denn es ist das Leitungsgremium der örtlichen Kirchengemeinde. In unserer Gemeinde setzt es sich zusammen aus der hauptamtlichen Pfarrerin, den zwei Pfarrern sowie den 15 Presbyterinnen und Presbytern (Anzahl jeweils abhängig von der Größe der Gemeinde), wobei ein Platz im Presbyterium noch vakant ist.

Nach Artikel 35 unserer Kirchenordnung (KO) „… sind Presbyter und Presbyterinnen berufen, die Kirchengemeinde in gemeinsamer Verantwortung mit den Pfarrerinnen und Pfarrern zu leiten. Sie sollen den Pfarrerinnen und Pfarrern in der Führung ihres Amtes beistehen. Ihren Gaben und Kräften gemäß sollen sie in den mannigfaltigen Diensten in der Gemeinde mitarbeiten….“ Den Vorsitz des Presbyteriums übernimmt bei uns jeweils für einen Zeitraum von zwei Jahren ein/e Pfarrer/in. Nach Ablauf der Amtszeit wird der Vorsitz nach dem Rotationsprinzip weiter gegeben, sodass jede/r Pfarrer/in nach vier Jahren Pause wieder den Vorsitz inne hat. Derzeit ist der amtierende Vorsitzende des Presbyteriums Pfarrer Frank Boes. Ihm zur Seite gestellt sind der Finanzkirchmeister (FKM) und der Baukirchmeister (BKM).

FKM Hartmut Heinbach übernimmt im Auftrag des Presbyteriums die finanzielle Sicherung der Arbeit unserer Kirchengemeinde und hat die Gesamtaufsicht über das Kassen- und Rechnungswesen. Er plant und überwacht u.a. den finanziellen Einsatz des Vermögens der Kirchengemeinde und kontrolliert die Einhaltung der Verwaltungsvorschriften der Ev. Kirche von Westfalen. BKM Wolfgang Birkefeld ist zuständig für die Gemeindeimmobilien und das Inventar sowie für die Pflege und Unterhaltung der Gemeindegebäude. Gemeinsam mit dem BKM leitet der FKM auch den Fachausschuss für Finanz-, Bau und Personalangelegenheiten (FBP).

Folgende Presbyterinnen und Presbyter verrichten ihren Dienst in der Gemeinde: Wolfgang Birkefeld, Katrin Breitweiser, Armin Gotthardt, Jan Ole Greis, Hartmut Heinbach, Rosel Joppich, Georg Klanke, Karsten Krupp, Volker Mackenbach, Katja Mohn, Gerlinde Panthel, Peter-Christian Rose, Martin Schnutz, Ulrich Veltzke und Martin Wüst.

Um die vielfältigen Anliegen, Probleme und Aufgaben innerhalb unserer Gemeinde sinnvoll zu bewältigen, haben wir 4 Fachausschüsse und zwei beratende Ausschüsse gebildet, in denen sich auch Gemeindeglieder entsprechend ihren Gaben und Fähigkeiten engagieren können:

Ausschuss für Finanz-, Bau und Personalangelegenheiten

Ausschuss für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Ausschuss für Diakonie

Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit

sowie

Ausschuss für Gottesdienst und Kirchenmusik

Ausschuss zur Bewahrung der Schöpfung

 

Ziel und Aufgabe der Fachausschüsse und der beratenden Ausschüsse ist es, sich mit fachspezifischen Problemen oder Anliegen auseinanderzusetzen und dem Presbyterium dann Empfehlungen für anstehende Entscheidungen vorzulegen.

Die konkreten Aufgaben des Presbyteriums sind in einem hohen Maß von der Kirchengemeinde, deren Schwerpunkten und den Bedingungen abhängig. Die Kirchenordnung (KO) benennt die grundlegenden Aufgaben des Presbyteriums, die sich aus dem kirchlichen Auftrag der Gemeinde ableiten. Dieser Auftrag wird im Artikel 8 beschrieben. Hier heißt es: “Die Kirchengemeinde trägt die Verantwortung für die lautere Verkündigung des Wortes Gottes und für die rechte Verwaltung der Sakramente. Sie sorgt dafür, dass das Evangelium gemäß dem in der Gemeinde geltenden Bekenntnis in Lehre, Leben und Ordnung bezeugt wird. Die Kirchengemeinde hat den Auftrag zur Seelsorge, zur diakonischen Arbeit, zum missionarischen Dienst sowie zur Pflege der ökumenischen Gemeinschaft der Kirchen. Sie stärkt ihre Glieder zum Zeugnis und Dienst in allen Lebensbereichen.“

Die genauen Aufgaben des Presbyteriums werden in den Artikeln 56 und 57 der KO beschrieben und sind sehr umfangreich.

Unser Presbyterium tagt einmal im Monat. In der Sitzung werden aktuelle Themen, zuletzt der Neubau unseres Gemeindezentrums und die Einrichtung eines Mittagstischs, aber auch gemeindeübergreifende Belange behandelt. Ergänzend wird alle vier Wochen regelmäßig eine „aktuelle Stunde“ abgehalten, in der organisatorische Dinge abgestimmt werden. Konkrete Anfragen und Themen werden an die jeweiligen Ausschüsse weitergeleitet und in den verschiedenen Ausschusssitzungen detailliert behandelt. In den nächsten Ausgaben von GEMEINDE JETZT werden wir Ihnen nähere Informationen zu den einzelnen Ausschüssen geben.

Georg Klanke

Weltgebetstag am 3. März 2017

Der Weltgebetstag führt uns in diesem Jahr auf die Philippinen, einem Inselstaat in Südostasien. Mit der Frage „Was ist denn fair?“ stellen die philippinischen Christinnen das Thema „Gerechtigkeit“ ins Zentrum der von ihnen verfassten Gebetsordnung. Unter Bezug auf das biblische Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg erzählen sie, wie Ungerechtigkeiten sich in ihrem Land und auch weltweit auswirken. „Weltgebetstag am 3. März 2017“ weiterlesen